Bezan & Ortner

Führung als Handwerk - Bezan & Ortner Niemand kommt als Tischler, Architekt oder Buchhalter zur Welt. Eine Begabung oder Veranlagung erleichtert vielleicht das Erlernen des Handwerkes, aus Kenntnissen werden rascher Kompetenzen. Führung unterscheidet sich dabei nicht von anderen Berufen. Jede/r kann sich Tools und Techniken aneignen, die als Rüstzeug und Basis für ein effizientes Führungssystem fungieren. Erfolgreich zu führen ist lernbar. Unternehmen mit gut geführten Mitarbeitern gehört die Zukunft – und den Erfolg der Zukunft zu sichern, ist eine prioritäre Führungsverantwortung!

Aufgabe Führung

Um Ziele erreichen zu können, braucht es Strategien. Führung sichert, dass diese gesteckten Ziele im Blick bleiben und der Weg dahin gemeinsam und konsequent verfolgt wird. Sie wird auch gefordert, wenn es aktuelle Herausforderungen zu bewältigen gilt, Kurskorrekturen vorzunehmen sind und Entscheidungen getroffen werden müssen. Mit dem Ohr an der Belegschaft schafft Führung eine gute Voraussetzung für eine funktionierende Zusammenarbeit. Wenn am Ende des Tages das Unternehmen erfolgreich läuft, wurden viele Aspekte bedacht. Orientierung und Sicherheit im Handeln geben Führungskräften dazu erlernbare Kernelemente, die den komplexen Alltag erleichtern.

Ressource Mitarbeiter

Den Einsatz und die Steuerung der Mitarbeiter optimal zu gestalten, ist eine Hauptaufgabe von Führung. Sie stellen eine der wichtigsten Ressourcen eines Unternehmens dar – und eine der kostenintensivsten. Mitarbeiter sind Menschen, für die Verantwortung übernommen wird. Sie brauchen Aufgaben, die ihren Fähigkeiten entsprechen, verbunden mit dem richtigen Maß an Arbeit. Stehen Veränderungsprozesse an, ist Führung mit Befindlichkeiten und Reaktionen konfrontiert. Die Menschen wollen mit ihren Sorgen und Ängsten ernst genommen werden. Interne Kommunikation gehört nicht nur anlassbezogen zu den Schlüsselprozessen.

Ein Werkzeugkasten für den Alltag

Auch wenn Führung ein sehr komplexes Thema ist, gibt es doch wiederkehrende Kernelemente, die die Basis für eine effektive Führung bilden. Diese Elemente gehören als „Werkzeugkasten“ zur Grundausstattung für Führungskräfte. In einer von Bezan und Ortner Management Consulting durchgeführten Umfrage wurden 21 Faktoren abgefragt, die inhaltlich in vier Themenblöcke zusammengefasst werden können:

  1. Operationalisierung der Strategie
  2. Unterstützende IT-Systeme
  3. Steuerungsstruktur
  4. Methodische und kommunikative Kompetenz der Führungskräfte.

Sie bilden die Eckpfeiler eines effizienten Führungssystems.

Konsequenz erntet Wachstum

Die oben genannte Umfrage unter mehr als 90 österreichischen Unternehmungen bestätigt auch, dass die Implementierung dieser Grundelemente in direktem Zusammenhang mit einer Umsatzsteigerung steht. Ist in einem Unternehmen ein Selbstverständnis vorhanden, das sich in Form eines ausgereiften Führungssystems verankert hat, wirkt sich das im Wachstum aus.

Der erste Pfeiler „Operationalisierung der Strategie“ verschafft Orientierung und gibt den Mitarbeitern Antworten auf Ihre Fragen: Wer? Was? Wann? Damit werden auch die persönlichen Aufgaben und Ziele Einzelner definiert und wie diese das große Gesamte bilden. Investiert die Führungsebene hier um Klarheit zu schaffen, darf mit gesteigerter Leistungsbereitschaft und Motivation gerechnet werden.

Informationen, die aus gesammelten Daten gezogen werden, bilden die Grundlage vieler Entscheidungen. Dies ist allerdings nur möglich, wenn die Daten aktuell sind und sie systematisch für Kennzahlen oder Soll-Ist-Vergleiche zur Verfügung stehen. Eine nicht genützte Chance für Unternehmen, die auf dieses Reporting verzichten.

Konsequenz sollte auch bei der Steuerungsstruktur vorhanden sein. Ein stetiges Dranbleiben sichert die Umsetzung der verfolgten Ziele, laufende und systematisierte Kommunikation über alle Hierarchien ist unabdingbar.

Mit dem vierten Eckpfeiler – der methodischen und kommunikativen Kompetenz der Führungskräfte – schließt sich der Kreis. Wie schon zu Beginn dieses Artikels festgehalten, gibt es keine geborenen Führungskräfte. Kompetenzen können erlernt werden. Gerade bei den Kommunikations-Kompetenzen fließen viele Soft-Skills ein. Neben Wissen kommt es auf die innere Haltung, Empathie, das Rollenbild und das eigene Selbstverständnis an.

Führungskräfte sind Mitarbeiter an äußerst exponierten Positionen. Sie brauchen Unterstützung und Handwerkszeug – Bezan & Ortner sorgen für beides!

Get ahead – wir sind für Sie da!

Die Studie „Führung als Handwerk“ finden Sie in unserem Download-Bereich.

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Kontaktieren Sie uns!

Bitte füllen Sie das Formular aus und klicken 

Absenden

Vielen Dank für Ihre Nachricht!